Mit einem Entsafter lässt sich ein frisch gepresster Saft schnell und einfach ganz nach individuellem Geschmack herstellen. Angesichts eines komplexen Angebotes an entsprechenden Küchenhelfern gilt es sich genau zu überlegen, welche Ansprüche der Anwender an den Entsafter stellt. Ob ein Gerät eben diesen genügt, lässt sich anhand einiger Kaufkriterien feststellen. Im Folgenden werden 3 Geräte unter die Lupe genommen. Es handelt sich hierbei um den Gastroback 40128 Design Multi Juicer Digital VSDC, Philips HR1861/00 Entsafter und Bosch MES20A0 Entsafter.

Leistungsfähigkeit

Die Wattzahl gibt an, wie leistungsfähig das Gerät ist. Mit 1300 Watt weist der Entsafter von Gastroback einen leistungsstarken Motor auf. Selbst besonders harte Obst- und Gemüsesorten lassen sich mit dem Gerät problemlos zu Saft verarbeiten. Mit Hilfe eines soliden Drehknopfes können fünf verschiedene Geschwindigkeiten eingestellt und damit Säfte unterschiedlichster Konsistenz generiert werden. Die Motorleistung der Geräte von Philips und Bosch beträgt lediglich 700 Watt. Beide Entsafter verfügen über zwei Geschwindigkeitsstufen. Während sich mit der ersten Stufe weichere Zutaten gut zerkleinern lassen, eignet sich die zweite Stufe eher für harte Obst- oder Gemüsesorten.

Gehäusematerial

Das Gastroback-Modell besteht zu einem überwiegenden Teil aus Edelstahl. Manche Teile sind aus solidem Kunststoff gefertigt. Einen optisch sehr gelungenen Eindruck macht das Philips-Modell durch die Verwendung von eloxiertem Aluminium. Während der Herstellung des Gerätes wurde das Metall einer speziellen Behandlung unterzogen, sodass keine Fingerabdrücke auf dem Entsafter zurückbleiben. Wenige Teile bestehen aus Kunststoff. Das Gerät von Bosch ist hingegen ausschließlich aus Kunststoff gefertigt.

Gewicht

Ein hohes Gewicht hat den Vorteil, dass dadurch ein sicherer Stand garantiert ist. Ist der Entsafter aus Edelstahl gefertigt und damit eher schwer, sollte sein endgültiger Platz genauestens gewählt werden, um ihn nicht ständig transportieren zu müssen. Das Gerät von Gastroback zählt mit 5,42 Kilogramm zu den Schwergewichten unter den Entsaftern. Auch die Modelle von Philips und Bosch sind mit 4,5 bzw. 4,4 Kilogramm relativ schwer.

Fassungsvermögen

Je größer der Tresterbehälter ist, desto größer ist der Spaß am Entsaften. Beim Gerät von Gastroback beträgt das Volumen des Tresterbehälters 3 Liter. Pro Durchgang lässt sich dadurch eine große Menge Saft herstellen, welcher in den 1,2 Liter großen Saftbehälter fließt. Mit einem Volumen von 2 Litern fassen die Tresterbehälter der Geräte von Philips und Bosch etwas weniger. Die entsprechenden Saftbehälter können mit 1,5 Liter (Philips) bzw. 1,25 Liter (Bosch) frischem Saft befüllt werden.

Einfüllschacht

Das Gastroback-Modell ist mit einem 8,4 cm großen Einfüllstutzen ausgestattet. Obst kann dadurch vielfach sofort ohne vorheriges Zerteilen verarbeitet werden. Mit einem Durchmesser von 7,2 cm ist auch der Einfüllschacht des Gerätes von Bosch ausreichend groß, um ganze Früchte zu verarbeiten, ohne dass ein Vorschneiden erforderlich ist. Etwas kleiner fällt mit 7 cm die Einfüllöffnung des Modells von Philips aus. Da auch die Höhe etwas geringer ist, müssen größere Zutaten im Vorfeld zugeschnitten werden.

Überhitzungsschutz

Verfügt ein Entsafter über einen Überhitzungsschutz, schaltet dieser das Gerät im Falle einer Überhitzung automatisch aus. Das Modell von Gastroback ist mit einem solchen Sicherheitsmechanismus ausgestattet. Da bei den Geräten von Philips und Bosch kein automatischer elektronischer Überhitzungsschutz existiert, kann eine Überhitzung des Motors nur vermieden werden, indem der Anwender das Gerät nach jedem Befüllen der Saftschale kurz ausschaltet.

Reinigungsaufwand

Die Reinigung aller drei Modelle gestaltet sich dank der Möglichkeit, alle Komponenten schnell demontieren zu können, als sehr einfach. Sämtliche Teile sind spülmaschinentauglich und lassen sich alternativ dazu binnen kürzester Zeit von Hand säubern. Eine Reinigung des Tresterbehälters beim Gastroback- und Philips-Modell lässt sich vermeiden, wenn in dem Behälter eine Biomülltüte platziert wird, welche im Anschluss an die Saftherstellung entsorgt wird. Der gesamte Reinigungsprozess nimmt bei allen Modellen nicht mehr als zehn Minuten in Anspruch.

Mehr auf Saftland unter diesem Link