Das Erzielen einer besseren Gesundheit durch Ernährung wird sehr wichtig, da immer mehr von der Babyboomer-Generation ihre Seniorenjahre erreicht. Rohe Entsaftung kann effektiv helfen, Ihren Körper zu reinigen und zu entgiften, während Sie dem Verdauungstrakt, wo sich ein Großteil Ihres Immunsystems befindet, eine dringend benötigte Pause geben.

Über rohe Entsaftung. Die gesundheitlichen Vorteile des Entsaftens auf täglicher Basis sind vielfältig und gut dokumentiert; dennoch leben wir immer noch in einer Gesellschaft, die glaubt, dass eine tägliche Ernährung mit gekochten Lebensmitteln ernährungsphysiologisch und gesund ist. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass wertvolle Mikronährstoffe beschädigt werden, wenn Lebensmittel erhitzt werden. Überkochende Lebensmittel zerstören Mikronährstoffe, indem sie ihre Form und chemische Zusammensetzung verändern. So konsumieren die meisten bei fast jeder Mahlzeit Lebensmittel, die weniger als eine optimale Menge an bioverfügbaren Nährstoffen enthalten. Könnte dies ein Grund dafür sein, dass wir immer mehr metabolisch bedingte Gesundheitsprobleme sehen? Meiner Meinung nach, ja!

Wussten Sie schon? Entsaften ist wirklich nur ein Smoothie, bei dem die Faser entfernt wurde. Das bedeutet, dass frische Gemüsesäfte die Möglichkeit bieten, Nährstoffe aufzuladen, und zwar bei viel, viel höheren Dichten als bei Smoothies. Sie können nur soviel trinken, und mit einem Smoothie, fügt die Faser Volumen hinzu, das Sie mit einem Bruchteil des Erzeugnisses füllt, das Ihr Magen halten könnte, wenn Sie die Faser entfernten und sie als Saft tranken. Bedeutet das, dass Smoothies nicht mehr erhältlich sind? Nein, Smoothies haben definitiv ihren Platz, aber wenn man nährstoffreiches, dichtes Essen braucht, wird die Rohkostentsaftung nicht nur schnell und effizient verdaut, sondern definitiv am vorteilhaftesten.

Es ist wichtig, dass wir täglich 6-8 Portionen Gemüse und Obst bekommen. Diese Gemüse und Früchte sind notwendig, um einen gesunden, funktionierenden Körper zu unterstützen und das Immunsystem richtig zu unterstützen. Die Entsaftung ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass diese Menge erreicht wird. Darüber hinaus können einige Früchte durchaus für die Entsaftung verwendet werden, aber nicht für sich allein. Wenn Sie gesundheitliche Bedenken wie Adipositas, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck oder andere metabolische Gesundheitsbedenken haben, bei denen Zucker ein Täter ist, empfehle ich Ihnen, die Früchte zu begrenzen, bis Ihre gesundheitlichen Bedenken unter Kontrolle sind.

Die Ausnahme von dieser Empfehlung wäre die Verwendung von Zitronen und Limetten, die fast keinen der beleidigenden Zucker, Fructose, enthalten, die tatsächlich die oben genannten Stoffwechselkomplikationen verursachen können. Zitronen oder Limetten sind auch großartig bei der Beseitigung des bitteren Geschmacks dieser dunkelgrünen Blattgemüse, die viele der großen Vorteile der Entsaftung bieten.

Liefert Rohsaft Protein?

Die kurze Antwort ist absolut! Viele Gemüse enthalten tatsächlich akzeptable Mengen an Eiweiß. Brokkoli zum Beispiel enthält 4 – 5 Gramm Eiweiß pro Tasse. Spinat enthält 5 – 6 Gramm. Grünkohl, Brunnenkresse, Kohl und Rübengrün haben auch gute Mengen an Eiweiß. Wenn Sie einen Saft schnell tun, das heißt, Sie trinken Säfte den ganzen Tag lang, könnten Sie leicht verbrauchen 20 bis 30 Gramm Protein oder mehr von nur Ihren Säften allein. Jedoch wenn Sie es vorziehen, etwas Protein zu haben, schlage ich in hohem Grade organisches Kürbiskern-Protein-Pulver vor, das 18 Gramm Betriebsprotein pro Umhüllung liefert.

Eine wichtige Erinnerung. Während frischer Rohsaft als Flüssignahrung betrachtet wird, ist er in der Regel keine komplette Mahlzeit und sollte entweder zusätzlich zu den normalen gesunden Mahlzeiten oder als schneller Energiesnack verwendet werden. Die Ausnahme wäre, wenn Sie sich einem speziellen Fasten- oder Entgiftungsprogramm unterziehen.

Organisch. Es ist wichtig, Gemüse und Obst zu entsaften, das frisch, biologisch oder lokal auf biologische Weise und in der Saison angebaut wird. Nachfolgend sind Gemüse/Früchte aufgelistet, die laut der Environmental Working Group am stärksten mit Pestiziden belastet sind. Versuchen Sie immer, diese Gemüse/Früchte aus biologischem Anbau zu kaufen. Eine andere Möglichkeit ist es, diese Gemüse in Ihrem Garten oder Container-Garten mit NON-GMO-Saatgut/Pflanzen anzubauen.